Management und Ziele sowie Aktivtäten von Managern
In Unternehmen werden die Steuerungsaufgaben wie Planung, Organisation, Personaleinsatz, Führung und Kontrolle von speziell dazu bestellten Personen, den Führungskräften, also dem Management im institutionellen Sinn übernommen.3 Für ein Wirtschaftunternehmen sind Manager der grundlegende Faktor, denn sie sind verantwortlich für die Unternehmensleitung.4 Die Aufgabe eines Managers besteht darin, einen sichtbaren Beitrag zum Betriebserfolg zu liefern und damit zur Erreichung der Unternehmensziele zu führen.5
Das Management ist für die Erarbeitung von Unternehmenszielen verantwortlich. Managementziele geben Mitarbeitern, Abteilungen sowie dem gesamten Unternehmen Orientierung und sind entscheidend für die unternehmerischen Tätigkeiten, da sie den Anstrengungen aller Beteiligten im Unternehmen Sinn und Ihre Richtung geben.6
Zielvorstellungen von Unternehmen können unter anderem das Streben nach Gewinnmaximierung zum Beispiel durch Wirtschaftlichkeitserhöhung und Kostensenkung sein. Darüber hinaus das Beabsichtigen von größerem Umsatz und damit gesteigertem Marktpotential sowie die Bestrebungen nach Macht, Prestige und Unabhängigkeit.7
Die Aktivitäten von Managern zeigen aus sachlicher und zeitlicher Sicht gegenseitige Abhängigkeiten. Demnach überschneiden sich Managementaufgaben und lassen sich weder isolieren noch zeitlich strecken, sodass eine Abarbeitung der Aufgaben als Arbeitsprozess in Sequenzen nicht möglich ist. Arbeitsaktivitäts-Studien und empirische Analysen von Managertätigkeiten zeigen, dass grundsätzlich nicht lösbare permanente Probleme, wie unter anderem die Neukundengewinnung oder das Lösen von Konflikten in Abteilungen, in einer dynamischen externen und internen Umwelt immer wiederkehren. Deshalb hat die Arbeit eines Managers keinen eindeutigen Anfang oder kein klares Ende. Der Arbeitstag von Führungskräften ist darüber hinaus nicht in geordnete Ablaufphasen gegliedert, sondern in zahlreiche Ad-hoc-Gespräche, Einzelaktivitäten, ungeplante Besuche sowie dem Hin- und Herspringen zwischen banalen täglichen Herausforderungen bis hin zu wichtigen Investitionsentscheidungen zerstückelt. Studien zufolge dauerten mehr als die Hälfte aller Aktivitäten von Topmanagern weniger als neun Minuten und nur zehn Prozent aller direkt beobachteten Arbeitssequenzen nahmen mehr als eine Stunde in Anspruch. Desweiteren zeigen Studien, dass der wesentliche Teil der Arbeitszeit von Managern im direkten Kontakt mit mündlicher Kommunikation in Form von telefonischen oder direkten Gesprächen verbracht wird. Demnach gab es kaum Manager, welche weniger als siebzig Prozent Ihrer Arbeitszeit für Gespräche nutzten, meist mit Fragen, Zuhören und Geben von Auskünften in deren Kontaktnetzwerk, bestehend unter anderem aus Kollegen, Vorgesetzten, Kunden sowie unterstellten Mitarbeitern.8

 

3 Vgl. Steinmann/Schreyögg (2005), S. 8ff.
4 Vgl. Drucker (2009b), S. 11.
5 Vgl. Drucker (2009b), S. 17.
6 Vgl. Bleis/Helpup (2009), S. 25.
7 Vgl. Gartner (2002), S. 18.
8 Vgl. Steinmann/Schreyögg (2005), S. 14ff.

 

Quelle: Institut für ManagementVisualisierung

Empfehlen Sie diese Seite auf: